VorsorgeAnwalt in Ihrer Nähe


Presse

Gerne stehen wir für Anfragen von Pressevertretern mit Hintergrundinformationen zum Themenbereich Vorsorge zur Verfügung.

Damit wir Sie bestmöglich bei Ihrer Arbeit unterstützen können, bitten wir Sie um Kontaktaufnahme unter

info@vorsorgeanwalt-ev.de oder telefonisch unter 030/ 80 90 62 91.


Betreuungsbehörden torpedieren Vorsorgevollmachten
Die Beglaubigung einer Vorsorgevollmacht stellt sicher, dass Banken, Ärzte und andere Institutionen die Vollmacht im Ernstfall auch wirklich akzeptieren. Doch ausgerechnet Betreuungsbehörden machen bei der Beglaubigung immer wieder Probleme. Der Verband VorsorgeAnwalt e.V. informiert die Öffentlichkeit über die Ursachen und Folgen des Problems.
21.03.2016 | :: Volltext als PDF


Forsa-Umfrage: Frauen sorgen besser vor als Männer
Frauen sorgen beim Thema Patientenverfügung besser vor als Männer. Das zeigt eine Umfrage von forsa im Auftrag des Verbandes VorsorgeAnwalt e.V. in Berlin. Demnach haben 30 Prozent der Frauen bereits eine Patientenverfügung, weitere 37 Prozent planen diese für die nähere Zukunft. Bei Männern sind es in beiden Gruppen zusammen neun Prozentpunkte weniger. Im Brennpunkt der repräsentativen Umfrage standen drei Aspekte:
1. Verbreitung der Patientenverfügung
2. Informationsquellen bei der Patientenverfügung
3. Gründe für die Ablehnung respektive das Nichterstellen
29.08.2014 | :: Volltext als PDF


Fünf Jahre Patientenverfügungsgesetz: Ausgerechnet Ärzte bereiten noch Probleme

Eine aktuelle Umfrage des Instituts Forsa im Auftrag des Expertenverbandes VorsorgeAnwalt e.V. belegt: Zwei Drittel der Bürger haben bereits oder planen eine Patientenverfügung. Doch wenn es ernst wird, kommt es immer noch oft zu Problemen. Der Verband der Vorsorgeanwälte fordert Ärzte und Krankenhäuser zu qualitativen Verbesserungen beim Umgang mit Patientenverfügungen auf.

29.08.2014 | :: Volltext als PDF


10 Vorschläge, wie sich Qualität und Akzeptanz von Patientenverfügungen verbesse

VorsorgeAnwalt e.V. zieht zum 5. Jahrestag des Patientenverfügungsgesetzes Bilanz: Was Ärzte, Krankenhäuser und Politik zur weiteren Stärkung der Patientenverfügung tun können.

29.08.2014 | :: Volltext als PDF


VorsorgeAnwalt e.V. ruft Tag der Patientenverfügung aus
Das Patientenverfügungsgesetz wird am 1. September 2014 fünf Jahre alt. Zum selben Datum ruft der Verband VorsorgeAnwalt e.V. erstmalig den “Tag der Patientenverfügung” aus. Das Ziel: „Wir wollen mehr wasserdichte Patientenverfügungen. Und wir wollen, dass Ärzte und Pflegeheime diese Willensäußerung ihrer Patienten auch wirklich respektieren“, erklärt Rechtsanwalt Dietmar Kurze, Initiator des Tags der Patientenverfügung und Geschäftsführer von VorsorgeAnwalt e.V. in Berlin.
30.06.2014 | :: Volltext als PDF


Zusammenleben ohne Trauschein besser absichern
Immer mehr Bundesbürger leben in einer nichtehelichen Lebensgemeinschaft, viele von ihnen in der eigenen Immobilie. Genau hier gibt es ein rechtliches Risiko, das im Alter zum ernsthaften Problem werden kann. Denn wer in der Immobilie eines nichtehelichen Lebensgefährten wohnt, muss im Alter mit dem plötzlichen Rausschmiss rechnen. Der Verband VorsorgeAnwalt e.V. erklärt, wie nichteheliche Lebensgefährten ihren Bund fürs Leben richtig absichern.
11.03.2014 | :: Volltext als PDF


Wirksame Vorsorgevollmacht mit Sicherheitsgurt
In einer alternden Gesellschaft wird die Vorsorgevollmacht immer wichtiger. Trotzdem sind viele Vollmachten wirkungslos oder sogar gefährlich. Der Verband VorsorgeAnwalt e.V. erklärt, wie sich Menschen für den Fall des Verlusts ihrer Entscheidungsgewalt wappnen und sich gegen Betrug schützen können.
12.09.2013 | :: Volltext als PDF


PM zur Tagung 2009
Zum Inkrafttreten des Patientenverfügungsgesetzes war dies ein zentrales Thema der Tagung.
01.09.2009 | :: Volltext als PDF


MITGLIEDER IM VORSORGEANWALT E.V. IN IHRER NÄHE

Als Mitglieder im VorsorgeAnwalt e.V. in Ihrer Nähe möchten wir Ihnen folgende Rechtsanwälte nennen, die Ihnen gerne weiterhelfen werden:

Bitte warten Sie ...